Leitziele/Unterricht

Eines der wichtigsten Ziele unserer Arbeit ist es, die Grundschule zukunftsfähig zu machen und auch durch inhaltliche Veränderungen das selbstverantwortliche und zielorientierte Lernen eines jeden Schülers zu ermöglichen. Dies zeigt sich u.a. in der Methodenvielfalt, den Zusatzangeboten, den Fördermaßnahmen und der Schülermitverantwortung. Dazu gehört auch die Schüler*innen zu einer aktiven und selbstbestimmten Teilhabe in einer digitalen Welt zu führen.

Seit dem Schuljahr 2019/20 ist das digitale Lernen verpflichtend in allen Fächern zu integrieren. Der Einsatz der digitalen Medien eröffnet ein neues großes Potenzial zur Entwicklung und zum Einsatz neuer Lehr- und Lernprozesse. Es unterstützt die Bemühungen für mehr Chancengleichheit und die individuelle Förderung der Schüler*innen. Anhand des schuleigenen pädagogischen Konzeptes werden die Kinder zu einem selbstständigen Lernen mit auf die geforderten Kompetenzen ausgerichteten Angeboten in allen Fächern hingeführt. Hierbei liegen die Schwerpunkte in folgenden Bereichen:

1. Kennenlernen der unterschiedlichen digitalen Medien

2. Gefahren im Umgang mit digitalen Medien

3. Gesunder Umgang mit digitalen Medien

4.Förderung des selbstständigen Lernens mit digitalen Medien.

Die Ziele werden mit dem Einsatz von Tablets in jeder Klassenstufe den Schüler*innen vermittelt. Sie sollen im Laufe ihrer Grundschulzeit zu einer aktiven und selbstbestimmten Teilhabe in der heutigen digitalen Welt geführt werden.
Ergänzend zur medialen Ausstattung der Schule durch den Schulträger bewirbt sich die Schule für die Teilnahme am Landesprojekt "Medienkompetenz macht Schule" für das Schuljahr 2020/21.

Ebenso werden die erlebnispädagogischen Angebote weiter in die Jahresplanung aufgenommen. Da wir über keine Förderlehrer*in mehr verfügen, hat das Kollegium ein Förderkonzept entwickelt, um Ihrem Kind die bestmögliche individuelle Förderung zukommen zu lassen.

Des Weiteren setzen wir die Schwerpunkte unserer Arbeit in diesem Schuljahr gezielt in die Stärkung der Sozialkompetenzen Ihrer Kinder sowie die Steigerung der Motivation und des Interesses an den angebotenen Lerninhalten und Aktivitäten. Dabei legen wir auch großen Wert darauf, dass an unserer Schule Kinder unterschiedlicher Herkunft friedlich und respektvoll miteinander leben und lernen können.

In den vergangenen Schuljahren stieg die Zahl der Kinder aus anderen Herkunftsländern stetig. Die Schüler*innen erhalten gezielte Unterstützung in ihren individuellen Lernwegen und sind in die Schulgemeinschaft integriert. Es entwickelte sich daneben jedoch auch vermehrt eine Kultur der Ablehnung. Immer mehr Kinder bringen rassistisches und diskriminierendes Verhalten aus dem Elternhaus mit in die Schule. Trotz des regelmäßig stattfindenden Sozialtrainings in den Klassen konnte diese Entwicklung nicht aufgehalten werden. Dem gilt es konsequent entgegenzutreten. Die Erziehung zu Respekt vor anderen Menschen, den Abbau von Vorurteilen und struktureller Diskriminierung soll daher als wichtiges Ziel in den
Schulalltag integriert werden. Die Schule nimmt die sprachliche und kulturelle Vielfalt als Potenzial wahr und
berücksichtigt sie in ihrer schulischen Arbeit. Hierzu gehört die Gestaltung von interkulturellen Lernanlässen im Unterricht um einerseits Gemeinsamkeiten erfahrbar zu machen und andererseits Akzeptanz für das Anderssein zu entwickeln und sich nicht auf fremdbestimmte Meinungen festzulegen. Hierzu gehört die Auseinandersetzung mit den Herkunftsländern auf verschiedenen Ebenen, die durch vielfältige Themenbereiche sowohl im Klassenunterricht als auch durch Projekttage und -wochen die Schüler*innen in ihrer Haltung zu mehr Wertschätzung für Demokratie und gegen Rassismus, Islamfeindlichkeit und jeder anderen Form von Diskriminierung stärken sollen.

Die Lehrer*innen Ihrer Kinder bemühen sich stets um eine optimale Betreuung und Förderung. Dabei bedeutet Förderung nicht nur Beseitigung von Mängeln. Jedes Kind wird seiner Individualität entsprechend nach seinen Neigungen und seinem Leistungsvermögen gefördert und gefordert.

Dazu gehört auch der rege Austausch mit Ihnen als Eltern. Nutzen Sie die Angebote der Schule zu einer vertrauensvollen und kooperativen Zusammenarbeit!


Mit herzlichen Grüßen im Namen des gesamten Kollegiums
Carola Siemon, Rektorin


Ausführliche Informationen über pädagogische und inhaltliche Vorgaben finden Sie auf dem Bildungsserver: Bildungsserver Rheinland-Pfalz.